Entgelte Fluxys Deutschland

Feste Kapazitäten

Entgelte für Buchungen von festen Ein- und Ausspeisekapazitäten mit einer Laufzeit von einem Jahr
FZK
Entgelt ab 1. Januar 2022
3
510
€/(kWh/h)/a
Entgelt ab 1. Januar 2023
6
030
€/(kWh/h)/a
DZK bis DZK5
Entgelt ab 1. Januar 2022
2
808
€/(kWh/h)/a
Entgelt ab 1. Januar 2023
4
824
€/(kWh/h)/a

Unterbrechbare Kapazitäten

Das Entgelt für Buchungen von unterbrechbaren Ein- und Ausspeisekapazitäten wird, gemäß der Bundesnetzagentur-Festlegung BK9-20/612 (MARGIT 2022) vom 27. Mai 2021, mit einem Rabatt von 20% berechnet, bezogen auf das Entgelt der festen frei zuordenbaren Kapazität (FZK). Ausgenommen davon sind folgende Punkt/Laufzeit-Kombinationen, bei denen der Rabatt 21% des Tarifes der festen frei zuordenbaren Kapazität (FZK) beträgt:

- Einspeisepunkten Greifswald und Lubmin II: Tages- und untertägige Kapazitäten
uFZK, Rabatt 20%
Entgelt ab 1. Januar 2022
2
808
€/(kWh/h)/a
Entgelt ab 1. Januar 2023
4
824
€/(kWh/h)/a
uFZK, Rabatt 21%, Entry Greifswald und Lubmin II, DA und WD
Entgelt ab 1. Januar 2022
2
7729
€/(kWh/h)/a
Entgelt ab 1. Januar 2023
4
7637
€/(kWh/h)/a

Kapazitäten mit unterjährigen Laufzeiten

Für Buchungen von Kapazitäten mit unterjährigen Laufzeiten (Quartal, Monat, Tag sowie untertägig) kommen die folgenden Multiplikatoren gemäß der MARGIT-Festlegung BK9-21/612 zur Anwendung:
Quartal
1
10
Monat
1
25
Tag
1
40
Untertägig
2
00

Verordnung (EU) 2017/460 (2022)

Veröffentlichung von Informationen gemäß der Artikel 29 und 30 der Verordnung (EU) 2017/460 der Kommission vom 16. März 2017 zur Festlegung eines Netzkodex über harmonisierte Fernleitungsentgeltstrukturen.

Verordnung (EU) 2017/460 (2023)

Veröffentlichung von Informationen gemäß der Artikel 29 und 30 der Verordnung (EU) 2017/460 der Kommission vom 16. März 2017 zur Festlegung eines Netzkodex über harmonisierte Fernleitungsentgeltstrukturen.